87. Gautrachtenfest des Oberen Lechgau-Verbandes

vom 25. bis 27. Juli in Trauchgau


Bereits zum fünften Mal in der über 100jährigen Vereinsgeschichte der „D´Älpler“ Trauchgau dürfen wir das Gautrachtenfest in unserem Heimatdorf am Fusse des Trauchbergs ausrichten. Trauchgau hat mit allen Weilern ca. 1780 Einwohner.
Unser Verein wird seit 1999 von Vorstand Josef Sieber geführt und hat derzeit 329 Mitglieder.
59 Kinder und Jugendliche lernen das Tanzen und Platteln. Nach dem großen Fest 2005 zum 100jährigen Bestehen des Vereins, kommt nun ein weiteres großes Ereignis auf uns Trachtler und das Dorf zu.


Fr. 25. Juli - Allgäu – Tiroler Brauchtumsabend:

  • Alphorngruppe Trauchgau (zur Einstimmung ab 20:00 Uhr)
  • Jodlergruppe Nesselwang
  • Die jungen Peitinger Goaßlschnalzer
  • Trauchgauer Schellenmädla
  • Aktive der „D´Älpler“
  • „Die Inntaler“ spielen zum Tanz auf

Sa. 26. Juli - Grosser Gauheimatabend des Oberen Lechgau-Verbandes (20 Uhr)

  • mit der Gaugruppe und allen angeschlossenen Vereinen so wie dem Festverein „D´Älpler“

So. 27. Juli - Gaufestsonntag :

  • 6:00 Uhr : Weckruf
  • 9:00 Uhr : Aufstellung zum Kirchenzug.
  • 9:30 Uhr: Festgottesdienst am Kirchplatz.
  • 11:00 Uhr: Frühschoppen mit der Musikkapelle Wildsteig und
    Auftritten der Jugendgruppen des Oberen Lechgau Verbandes.
  • 13:00 Uhr: Aufstellung zum Festzug,
  • 13:30 Uhr: Großer Trachtenfestzug durch unser schönes Dorf.
  • Danach: Ehrentänze im Festzelt.
  • 17:00 Uhr: „Zwoaralloa“
  • 19:00 Uhr: Festausklang mit der Gruppe „Schabernack im Zwölferpack“.

Besonders stolz sind wir, dass der 1.Landesvorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes, Max Bertl, die Schirmherrschaft beim diesjärigen Gautrachtenfest des Oberen Lechgau-Verbandes in Trauchgau übernimmt.

Zur Vereinsgeschichte:

Gegründet wurde der Gebirgstrachten Erhaltungsverein im Mai 1905. Bestimmt wegen unserer schönen Heimat an den Bergen und der Berglandwirtschaft wurde der Verein „D´Älpler“ genannt. Viele haben damals ihren Lebensunterhalt als Holzknechte, Fuhrmänner oder in der Landwirtschaft verdient.

Bereits im Jahre 1908 wurde eine Vereinsfahne angeschafft. Zur Finanzierung der 808,40 Mark teuren Fahne spendeten die damals 49 Mitglieder 523 Mark. Der fehlende Betrag wurde von Kassier Anton Meichelböck aus eigener Tasche vorgestreckt und konnte später durch das Abhalten des 1. Dorffestes zurück bezahlt werden. Man wollte am 19. Juli die Fahnenweihe feiern, aber der damalige Pfarrer Andreas Sieber stand nicht sehr gut zur Trachtensache. Er hätte lieber einen Burschenverein gesehen. Er verweigerte die Weihe und so konnte nur eine Enthüllung abgehalten werden.

Am 8. August machten sich dann einige “Älpler“ mit dem Fahrrad nach Weißensee auf, wo ihre Fahne dann endlich von Pfarrer Johann Babtist Huber die Weihe erhielt. Als „Dodle“ standen die „Neuschwansteiner“ Füssen bereit. Trotz der Segnung und dem schriftlichen Zeugnis durfte die Fahne nicht in der Kirche aufgehängt werden.

Im gleichen Jahr 1908 waren die Trauchgauer Trachtler dabei, als in Schongau der Lechgau-Verband gegründet wurde. Bereits am Anfang des 1. Weltkrieges 1914 zählten die „Älpler“ stolze 50 Mitglieder, von denen leider viele aufs Feld ziehen mußten. 26 Mitglieder sollten ihre geliebte Heimat nicht mehr wieder sehen.

Im Jahr 1920 übernahmen die „D´Älpler“ die ehrenvolle Aufgabe und standen dem Nachbarverein „Hochplatte“ Buching bei ihrer 1. Fahnenweihe Pate.
Im selben Jahr, ebenfalls in Buching, wurde der Obere Lechgau-Verband gegründet.

1921 durften die „D´Älpler“ erneut als Dodle fungieren, diesesmal bei der
1. Fahnenweihe der “lustige Oberlandler“ Wies.

Die dritte Patenschaft übernahmen sie im Jahr 1926 bei der 1. Fahnenweihe des Trachtenvereins „Alpengruß“ Wildsteig.

Im Jahr 1923 ist zum ersten Mal das Gaufest in Trauchgau. Eine Maß Bier kostete damals 900 Mark. (Inflation)

Der bereits damals als sehr rührig bekannte Verein gründete in den folgenden Jahren Theater-, Gesangs- und Volksmusikgruppen. Heimatabende, Trachtenbälle und Waldfeste wurden eingeführt. Die Mitglieder stellten Feld- und Bergkreuze auf und pflegten Marterl und Bildstöcke. An diesen Stätten hält der Verein abwechselnd seine jährliche Gedenkmesse für die Verstorbenen und gefallenen Mitglieder ab.

Während des 2. Weltkrieges rückte der Verein nur noch zu Trauergottesdiensten aus.

1946 wurde der 1. Trachtenball nach dem Krieg ohne Genehmigung der amerikanischen Besatzungsmacht abgehalten. Wegen der Ausgangssperre von 22:30 Uhr bis 6:00 Uhr früh blieben fast alle Besucher bis zum Morgen.

Im Jahr 1949, 1970 und 1992 führten die „D´Älpler“ Trauchgau jeweils das Gautrachtenfest durch.

Im Jahr 2000 wurde mit 5827 freiwilligen Arbeitsstunden das Vereinsheim am Kalkofen gebaut, das der frühere Vorstand Josef Lang „Fina Sepp“ mit auf den Weg gebracht hat. Am 22. Oktober 2000 konnte das neue Vereinsheim von Pfarrer Peter Mayr eingeweiht werden.

2005 wurde das 100 jährige Bestehen der „D´Älpler“ Trauchgau gebührend gefeiert. Mit Trachtenausstellung, Bayerischem Abend, Festakt, großem Trachtenzug und Gaujugendtag war das Fest 2005 ein voller Erfolg.
Wir wünschen uns und allen Besuchern ein schönes 87. Gautrachtenfest bei den „D´Älplern“ Trauchgau.

20.01.2014 Klein Petra - Pressewart

 

   
© aelpler-trauchgau.de